Leistungen

Gefährdungsanalysen nach § 16 Abs. 7 TrinkwV

Verlässlichkeit durch Konformitätsbewertung

Als DAkkS akkreditierte Inspektionsstelle des Typ A, sowie als akkreditiertes Prüflaboratorium, führen wir im Auftrag von Privatkunden oder von Behörden Prüfungen und Bewertungen im Rahmen der Trinkwasserverordnung durch.

 

Zur Sicherstellung der Qualität unserer Inspektionsleistungen werden wir in regelmäßigen Abständen durch die für uns zuständige Bundesbehörde, die nationale Akkreditierungsstelle der Bundesrepublik – DAkkS, überwacht und bewertet. Das bedeutet, dass die Qualität der von uns erstellten Berichte durch die zuständige Bundesbehörde geprüft u. für geeignet befunden wurde.

 

Durch den Status als „Typ A“ Stelle bieten wir darüber hinaus absolute Neutralität gegenüber dem gesamten Kreis der Beteiligten (Betreiber, Planer, Labor, Installateur, Nutzer, etc.), da es uns, sowie unseren Mitarbeitern, grundsätzlich untersagt ist, uns an Planung, Bau, Betrieb von Trinkwasser-Installationen (ausgenommen Eigengebrauch), oder dem Vertrieb von Produkten, welche dem Bereich Trinkwasser-Installation zuzurechnen sind, zu beteiligen. 

Die so gelieferten Inspektionsergebnisse (Gefährdungsanalysen) sind stets glaubhaft und tragen somit zur rechtlichen Absicherung aller beteiligter Parteien, auch bei gerichtlichen Auseinandersetzungen, bei.

Entsprechend der nach § 16 Abs. 7 Trinkwasserverordnung bei der Durchführung von Gefährdungsanalysen anzuwenden Empfehlung des Umweltbundesamtes vom 14.12.2012, sollen Gefährdungsanalysen nach Trinkwasserverordnung an Stelle eins durch geeignete Mitarbeiter akkreditierter Inspektionsstellen für Trinkwasserhygiene durchgeführt werden.

 

Auf Grund der von uns angewendeten Qualitätssicherungsprogramme erhalten Sie von uns kurze und auf das Wesentliche beschränkte Berichte, welche sich an den nach TrinkwV geforderten allgemein anerkannten Regeln der Technik und nicht ausschließlich an diversen technischen Regelwerken privater Vereine wie bspw. DIN, VDI, DVGW orientieren.

 

Weiterhin unterhält die ATHIS ein eigenes, nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Labor, für Trinkwasseruntersuchungen und lässt auch hier seine Erfahrungen bei der Durchführung der Gefährdungsanalysen mit einfließen. 

Vorteile durch den Einsatz akkreditierte Inspektionsstellen Typ A

  • Kostenersparnis durch den Einsatz sehr erfahrener Inspektoren (zügige u. zielgerichtete Durchführung der Inspektionen)
  • Kostenersparnis durch kurze und klare Berichtsstruktur
  • Übersichtlichkeit durch kurze und klare Berichtsstruktur
  • Reduktion von Sanierungskosten durch Beschränkung auf das Wesentliche (gesetzliche Mindestanforderungen)
  • Rechtliche Absicherung und somit Entlastung des Auftraggebers durch Einsatz einer DAkkS akkreditierten Inspektionsstelle des Typ A

Wir sind bundesweit tätig.

Sachverständigenüberprüfung

Überprüfung der Anlagen nach § 14 der 42. BImSchV

Der Betreiber hat nach der Inbetriebnahme regelmäßig alle fünf Jahre von

1. einem öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen oder
2. einer akkreditierten Inspektionsstelle Typ A
eine Überprüfung des ordnungsgemäßen Anlagenbetriebs durchführen zu lassen. Für bestehende Anlagen ist die erste Überprüfung gemäß Satz 1 nach Inkrafttreten dieser Verordnung bis zu den nachstehenden Daten fällig:

 

für Anlagen, die in Betrieb
gegangen sind vor dem
erste Überprüfung
bis zum
19. August 2011 19. August 2019
19. August 2013 19. August 2020
19. August 2015 19. August 2021
19. August 2017 19. August 2022

(2) Der Betreiber hat den Sachverständigen und die Inspektionsstelle zu beauftragen, die Ergebnisse der Überprüfungen zeitgleich dem Betreiber und der zuständigen Behörde jeweils innerhalb von vier Wochen nach Abschluss der Überprüfung mitzuteilen.
(3) Für Anlagen, die als Anlagenteile oder Nebeneinrichtungen von immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftigen Anlagen betrieben werden, kann die zuständige Behörde von den Absätzen 1 und 2 abweichende Anforderungen zur Überprüfung dieser Anlagen in der Genehmigung festlegen.

Wir sind bundesweit tätig.

Download Muster-Checkliste zur Sachverständigenüberprüfung nach § 14 der 42. BlmSchV

Hygieneinspektion von raumlufttechnischen Anlagen (RLT) nach VDI 6022

Als Hygieneinspektionsstelle führen wir unabhängige und neutrale Prüfungen an Ihren Raumlufttechnischen Geräten durch.

Auf Grund unserer Struktur als Inspektionsstelle des Typ A, sowie als Prüflaboratorium, stellen wir sicher, dass durch uns keinerlei weitere Tätigkeiten an Ihren Anlagen ausgeführt werden, welche die Neutralität des Ergebnisses der Inspektion, bspw. bei gerichtlichen Auseinandersetzungen, in Frage stellen würden. Die von uns durchgeführten Inspektionen sind somit „gerichtsfest“ und tragen somit zur rechtlichen Absicherung unserer Auftraggeber bei.

Anlagen, welche den Anforderungen der VDI 6022 entsprechen, erhalten durch die Inspektionsstelle nach abgeschlossener Inspektion eine Konformitätsbescheinigung, welche die Unbedenklichkeit der Anlage „bescheinigt“.

Entsprechend VDI 6022 müssen Anlagen

  • ohne Befeuchter mindestens alle 3 Jahre
  • mit Befeuchter (oder erdverlegten Leitungen) mindestens alle 2 Jahre

einer Hygieneinspektion unterzogen werden.

Die Pflicht zur regelmäßigen Überprüfung der Hygiene in Lüftungsanlagen leitet sich aus § 4 des Arbeitsschutzgesetzes ab. Unserer Prüfungen stellen sicher, dass die von Ihnen bereitgestellte Raumluft stets einwandfrei und die von Ihnen betriebenen Anlagen stets betriebssicher sind.

Wir sind bundesweit tätig.

AGB

Unsere AGB steht zum Download für Sie bereit